Wissenswertes über Monteurzimmer


Monteurzimmer sind Zimmer in privaten oder gewerblichen Objekten, die für einen längeren Zeitraum vermietet werden. Zu den Hauptnutzern von Monteurzimmervermietungen gehören Handwerksfirmen, Unternehmen aus der Baubranche, Monteurs- und Personaldienstleistungsfirmen.

Hierbei ist der Hauptsitz der Firma und die Wohnniederlassung der Mitarbeiter meist so weit vom Arbeitsort entfernt, dass sich eine flexible Anmietung von möblierten Monteurzimmern als sinnvoll erweist.

Die meist im unterem Preissegment angesiedelten Unterbringungsmöglichkeiten werden derweil aber auch von vielen anderen Branchen und Firmen oder Privatopersonen genutzt. Zum Beispiel ist eine vorübergehende Anmietung für Messeaufbauer, Sicherheitsdienstleister (Securityunternehmen), Schaustellern (z.B. auf Weihnachtsmärkte) ebenfalls lukrativ. Aber auch Privatpersonen die z.B. in eine neue Umgebung ziehen, machen sich die unverbindliche, unbürokratische und flexible Mietung zu Nutzen.

Die Bezeichnung "Monteurzimmer" oder "Monteurunterkunft" ist auf die ursprüngliche Nutzung von Zimmern durch Monteure zurück zu führen. Andere der ähnliche Bezeichnungen für Monteurunterkünfte sind auch: Boardinghouse, Fremdenzimmer, Wohnheim u.ä.

Beispielfoto: Einzelzimmer in Monteurunterkunft Hamburg - Quelle: ©K357 GmbH

Firmen aus ganz Deutschland nutzen flexibel, ökologisch und wirtschaftlich die Anmietung der Zimmereinheiten um in der ganzen Bundesrepublik agieren zu können. Durch die Freizügigkeit und Öffnung der europäischen Arbeitsmärkte hat sich die Unterbringung von Mitarbeitern gerade für osteuropäische Wanderarbeiter und Firmen als eine hervorragende Möglichkeit etabliert.

Monteurzimmer in Hamburg

Monteurzimmer in Hamburg und in anderen Großstädten in Deutschland, sind durch die Niedrigzinspolitik der EZB und den damit verbundenen, anhaltenenden Bauboom zu einem festen und wichtigen Bestandteil in der Deutschen und Hamburger Wirtschaft geworden. Da die ansässigen Handwerks- und Baufirmen der Nachfrage der Bauentwicklung nur zu einem sehr gerigem Anteil decken können, sind Großstädte wie Hamburg auf Zuwanderung von Monteursfirmen, Handwerks- und Bauunternehmen angewiesen. Aber auch weitere Firmen wie z.B. Personaldienstleiter der Paketzustellerindustrie oder für die Unterstützung von Inventuren haben enorme Vorteile durch die Anmietung von Zimmern für Monteure.

Die Hamburger Wirtschaft profitiert mittlerweile (insbesorders Groß- und Einzelhandel z.B. Lebensmittelgeschäfte und Baumärkte sowie Freizeit, Gastronomie und Tourismus) zu einem beträchtlichen Anteil von der Zuwanderung von deutschen und europäischen Gastarbeitern.

Beispielfoto: Landungsbrücken in Hamburg mit Blick auf den Hafen und Baustellen - Quelle: ©K357 GmbH

Ausstattung

Für die Ausstattung von Monteurzimmern bestehen keine Standards. Allerdings setzt die Marktnachfrage einen gewissen Standard als Minimum voraus. Dieser ist z.B. Betten, Kleiderschränke, Kühlschränke, Fernseher, Tische und Sitzmöglichkeiten, Gemeinschaftsbäder und Gemeinschaftsküchen, Gemeinschaftsbereiche wie z.B. eine Terrasse, Parkplätze, Internetverbindung und z.B. Ansprechpartner vor Ort.

Vermittlung, Vermietung und Marketing

Monteurzimmervermietungen nutzen häufig den Service von sogenannten Monteurzimmervermittlungsagenturen. Außerdem findet ein Großteil der Kunden Ihren Weg über das Internet zu den Vermietern.

 Buchung Monteurzimmer HamburgBeispielfoto: Mitarbeiter einer Monteurzimmervermietung und Monteurzimmervermittlung aus Hamburg - Quelle: ©K357 GmbH